Verlängerung

Freitag, 22. Januar 2021

Diese Woche ist geprägt von Verlängerung. Verlängerung des Lockdowns, Verlängerung des Distance-Learnings, … Fast überstanden Geglaubtes geht in eine neue Runde. In Trauerprozessen ist es manchmal ähnlich. Ein längst be- und verarbeitet geglaubter Schmerz erfasst einen plötzlich wieder mit voller Wucht. Verletzungen die schon vernarbt schienen, reißen wieder auf. (Alte oder möglicherweise sogar verdrängte) Trauer will noch einmal gesehen, gefühlt, durchlebt, beachtet und angenommen werden.

Schreiben kann eine wirksame Methode in solch herausfordernden Situationen sein. Eine spezielle Form des Schreibens ist die Methode der “Verlängerung”. Dabei wird ein Eindruck (ein Gefühl, ein Gegenstand, eine Stimmung etc.) der zum aktuellen Moment passt aufgegriffen und der Satz dazu nach und nach verlängert. Es ist ein Schreiben mit offenem Ausgang. Ins Ungewisse, in die Tiefe.

Diese Verlängerung habe ich selbst zu einer Zeit als ich jemanden sehr vermisst habe geschrieben. Mit teils überraschenden Wendungen:

Ich.
Ich bin.
Ich bin heute.
Ich bin heute frei.
Ich bin heute frei von
Ich bin heute frei von Gedanken.
Ich bin heute frei von Gedanken an
Ich bin heute frei von Gedanken an dich.
Ich bin heute frei von Gedanken an dich, die
Ich bin heute frei von Gedanken an dich, die nicht
Ich bin heute frei von Gedanken an dich, die nicht liebevoll
Ich bin heute frei von Gedanken an dich, die nicht liebevoll sind.
Ich bin heute frei von Gedanken an dich, die nicht liebevoll sind und
Ich bin heute frei von Gedanken an dich, die nicht liebevoll sind und die
Ich bin heute frei von Gedanken an dich, die nicht liebevoll sind und die mir
Ich bin heute frei von Gedanken an dich, die nicht liebevoll sind und die mir nicht
Ich bin heute frei von Gedanken an dich, die nicht liebevoll sind und die mir nicht erlauben
Ich bin heute frei von Gedanken an dich, die nicht liebevoll sind und die mir nicht erlauben ganz
Ich bin heute frei von Gedanken an dich, die nicht liebevoll sind und die mir nicht erlauben ganz hier
Ich bin heute frei von Gedanken an dich, die nicht liebevoll sind und die mir nicht erlauben ganz hier und
Ich bin heute frei von Gedanken an dich, die nicht liebevoll sind und die mir nicht erlauben ganz hier und ganz
Ich bin heute frei von Gedanken an dich, die nicht liebevoll sind und die mir nicht erlauben ganz hier und ganz ich
Ich bin heute frei von Gedanken an dich, die nicht liebevoll sind und die mir nicht erlauben ganz hier und ganz ich zu
Ich bin heute frei von Gedanken an dich, die nicht liebevoll sind und die mir nicht erlauben ganz hier und ganz ich zu sein.
Ich bin heute.
Ich bin.
Ich.

Vielleicht hast auch du Lust dir Papier und Stift zu schnappen und die Treppen eines Satzes empor zu steigen, der dich einen Eindruck, der zu deiner aktuellen Situation passt, immer tiefer erspüren und verlängern lässt.

Alles Liebe
Barbara

(Der Schreibimpuls mit dem Titel “Verlängerung” stammt aus einem Tagebuchimpulse-Schreibkurs von Barbara Pachl-Eberhart.)